Vita zeigt sich vital

karrieretrends-news-vita-cola-logoDarauf gilt es anzustoßen: Aber mit Cola! Die ostdeutsche Getränkemarke Vita Cola hat 2010 einen neuen Absatzrekord erreicht. Erstmals wurden über 70 Millionen Liter des Erfrischungsgetränk abgesetzt.

Der Absatz stieg damit im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent. In Thüringen sei Vita Cola mit einem Marktanteil von 38 Prozent nach wie vor die beliebteste Colasorte. Im Osten Deutschland nimmt die Marke mit einem Anteil von 17 Prozent den zweiten Platz ein. Auch 2011 will das Unternehmen seinen Aufstieg fortsetzen. Wie bereits in den letzten Jahren soll dabei das Engagement in den Bereichen Musik und Sport helfen.

Vita Cola gehört zur Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH in Schmalkalden. Zur Dachmarke Vita Cola zählen drei Colasorten, ein Cola-Orangen-Mix und zwei Limonaden.

Bildquelle: Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH / www.vita-cola.de

Ähnliche Artikel:

  1. Schokolade von Halloren verkauft sich prächtig
  2. Mitteldeutschland entwickelt sich sehr dynamisch
  3. Automobilzulieferer investiert in Standort Sömmerda
  4. Millionenauftrag für Funkwerk AG
  5. Top 100 Unternehmen in Mitteldeutschland 2009
Tags: , , , , , , , , , ,

1 Kommentar

  1. Der Getränkehersteller Lichtenauer Mineralquellen ist nach eigenen Angaben bei Mineralwasser in Ostdeutschland weiter führend. Im vergangenen Jahr habe der Marktanteil in dem Segment bei 3,5 Prozent gelegen, teilte das Unternehmen aus Lichtenau bei Chemnitz am Donnerstag mit. In Sachsen liege der Anteil bei 8,3 Prozent.

    Auch bei den Wellness-Getränken und den Schorlen liege das Unternehmen im Osten mit an der Spitze, wurde weiter mitgeteilt. 2010 wurden demnach 169 Millionen Liter verschiedener alkoholfreier Getränke an Handel und Gastronomie ausgeliefert und ein Umsatz von rund 50 Millionen Euro erwirtschaftet. Von den 220 Mitarbeitern würden täglich etwa 800 000 Liter, im Sommer bis zu 1,5 Millionen Liter abgefüllt, hieß es. Das Unternehmen ist eine Tochter der Hassia Mineralquellen aus Bad Vilbel (Hessen).

    «Bei der sächsischen Traditionsmarke Margon sowie der Vita Cola verzeichnete das Unternehmen einen deutlichen Zuwachs», sagte Geschäftsführer Paul K. Korn laut einer Mitteilung. So sei der Absatz von Margon 2010 um rund 8,4 Prozent und damit überdurchschnittlich stark gestiegen. Im Bereich der Bittergetränke sei Margon mit einem Anteil von fast 30 Prozent sogar Marktführer.

    Bei der Vita Cola seien sogar rund elf Prozent mehr abgesetzt worden. In Thüringen komme die Marke mit einem Anteil von 38 Prozent unangefochten auf Platz eins. In Ostdeutschland sei es mit 17 Prozent nach Coca Cola die zweite Position.

Sagen Sie Ihre Meinung.

Hinweis: Der Kommentar muss durch den Moderator freigeschaltet werden. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.