Einstiegsgehälter in Mitteldeutschland unterdurchschnittlich

karrieretrends-news-alma-mater-logoEine aktuelle Studie von alma mater macht es noch einmal deutlich: Die durchschnittlichen Verdienstmöglichkeiten für Einsteiger in Mitteldeutschland (Postleitzahlenbereich 0) liegt mit knapp über 38.000 Euro Bruttojahreseinkommen am unteren Ende der Vergleichsbereiche. Die höchsten Verdienstmöglichkeiten bieten sich in den Postleitzahlenbereichen 3 und 4.

Zurückzuführen ist dieser Unterschied auf mehrere Faktoren.

  • So sind die Verdienstmöglichkeiten in kleineren Unternehmen anders als in großen. Je größer das Unternehmen, desto mehr Gehalt wird durchschnittlich gezahlt. Gerade die Zahl der Klein- und Kleinstunternehmen ist in Mitteldeutschland im Deutschlandvergleich überproportional vertreten. Daraus lässt sich ableiten, dass der Durchschnittsverdienst in den mitteldeutschen Ländern kleiner ist als in anderen Regionen.
  • Unternehmen, die tarifgebunden sind, zahlen eine höhere Vergütung als nicht tarifgebundene. Der Anteil der Unternehmen ohne Tarifbindung ist in Mitteldeutschland ebenfalls vergleichsweise höher.

Ausgeklammert werden in der Gehaltsstudie die Lebenshaltungskosten in den einzelnen Regionen. So müssen gerade in den Ballungszentren Hamburg, Köln oder München weitaus höhere Einkommen erzielt werden, um das tägliche Leben zu finanzieren.

Bildquelle: alma mater GmbH / www.alma-mater.de

Ähnliche Artikel:

  1. Deutlicher Rückgang der Ausbildungszahlen in Mitteldeutschland
  2. Zahl der Studienberechtigten in Mitteldeutschland sinkt
  3. Forschungsausgaben in Mitteldeutschland eher mäßig
  4. Positive Bilanz der Absolventenmesse Mitteldeutschland
  5. Was ist eigentlich Mitteldeutschland?
Tags: , , , , , , , , , ,

Sagen Sie Ihre Meinung.

Hinweis: Der Kommentar muss durch den Moderator freigeschaltet werden. Bitte haben Sie ein wenig Geduld.